Was ist neu?

Willkommen im Hochzeitsforum!

Anmelden, mitquatschen und eine unvergessliche Hochzeit planen...

Jetzt registrieren!

Was darf ein Fotograf eigentlich verlangen?

Registriert
30 März 2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Schön zu lesen, das es noch Fotografen gibt denen es um ihr Kunden geht und nicht um ihr wohl!! :em2300:
Euch würde ich auch buchen hätten wir nich unseren Fotografen gefunden!!
Ich finde eure einstellung toll und sehr profesionell!! Weiter so!! :em2300:

Von der Einstellung werde ich nicht glücklich, sondern nur von einem guten Ergebnis. Und ein gutes Ergebnis bekommt man, wenn der Fotograf glücklich ist und man in gastfreundschaftlich behandelt.
 
Registriert
30 März 2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
ohh doch
Du bist ein Dienstleister.
Du bist kein Gast!

Wenn der Kunde zufrieden ist, ist er auch großzügig :em3400:

Sicher bin ich ein Dienstleister, vielleicht kennst du das, motiviere Deine Mitarbeiter, behandel sie gut und sie liefern gute Ergebnisse ab. So macht das Arbeiten für beide Seiten sicherlich Spaß. Ein Fotograf, der eine Tagesreportage macht und manchmal schon um 8h morgens beim Friseur bis spät in die Nacht 3h morgens das Brautpaar den ganzen Tag begleitet, dem wollt ihr nichts zu essen geben, oder ihn in die Besenkammer setzen?
 

Calla

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
18 Januar 2010
Beiträge
8.436
Zustimmungen
10
Von der Einstellung werde ich nicht glücklich, sondern nur von einem guten Ergebnis. Und ein gutes Ergebnis bekommt man, wenn der Fotograf glücklich ist und man in gastfreundschaftlich behandelt.
Ganz ehrlich eure Einstellung ist zum K....
Der Kunde ist König, du als Diesntleister hast rein gar nichts zu erwarten als am ende das Geld und mehr NICHT!!! Weil wenn ich auf Arbeit gehe bekomm ich dort auch nicht kostenlos zu essen oder zu trinken!! Und auch wir nicht Fotografen gehen auch bis 8-12H Arbeiten und müssen uns um unsere verpflegung selber kümmern!!! Darüber würde ich mal nachdenk!!
*boahr nervt mich das arogante gehabe*
 
Registriert
30 März 2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Ganz ehrlich eure Einstellung ist zum K....
Der Kunde ist König, du als Diesntleister hast rein gar nichts zu erwarten als am ende das Geld und mehr NICHT!!! Weil wenn ich auf Arbeit gehe bekomm ich dort auch nicht kostenlos zu essen oder zu trinken!! Und auch wir nicht Fotografen gehen auch bis 8-12H Arbeiten und müssen uns um unsere verpflegung selber kümmern!!! Darüber würde ich mal nachdenk!!
*boahr nervt mich das arogante gehabe*

Beenden wir beide mal das Gespräch, ist nicht unser Niveau.
 

tl-foto

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
16 März 2010
Beiträge
1.213
Zustimmungen
4
@ foto stop

Werte Kolleginnen und Kollegen,

es ist rührend wie besorgt ihr um uns seid. Ich kann Euch jedoch beruhigen. In über 25-jähriger Berufstätigkeit saßen wir noch nie in der Besenkammer, da wir zu unseren Brautpaaren immer ein außerordentlich gutes, um nicht zu sagen freundschaftliches Verhältnis pflegen. Die meisten Hochzeitsgäste halten uns nämlich nicht einmal für professionelle Fotografen, sondern für Bekannte oder Freunde des Brautpaares.

Wir hatten auch noch nie eine Diskussion um dieses Thema. Ich persönlich halte es ohnehin wie Diogenes. Der sagte bekanntlich: "Ommnia mea mecum porto (ich trage all das Meinige mit mir)!"

Wenn wir einen Auftrag ablehnen, dann sicher nicht deshalb, weil uns das Brautpaar nicht zum Essen einlädt.

Jedenfalls wünsche ich Euch noch viele angenehme Aufträge MIT der Einladung zum Hochzeitsmahl.


EDIT: Alkohol bei der Arbeit ist für uns ein absolutes NOGO (auf deutsch: geht absolut gar nicht!)
 
Registriert
30 März 2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Ganz ehrlich eure Einstellung ist zum K....
Der Kunde ist König, du als Diesntleister hast rein gar nichts zu erwarten als am ende das Geld und mehr NICHT!!! Weil wenn ich auf Arbeit gehe bekomm ich dort auch nicht kostenlos zu essen oder zu trinken!! Und auch wir nicht Fotografen gehen auch bis 8-12H Arbeiten und müssen uns um unsere verpflegung selber kümmern!!! Darüber würde ich mal nachdenk!!
*boahr nervt mich das arogante gehabe*
Deine Worte, mal so mal so:

Also ich würde das auch nicht machen ich finde das ist dann ne "2Klassen gesellschaft" nönönönö, die dürfen essen wann die wollen und was die wohlen und gegen ein Bierchen hab ich auch nichts! Ich bin der meinung ich hab mehr von gut gelaunten "personal" als von schlecht gelaunten!

Ich lebe frei nach dem Motto, was ich nicht will was man mir tut das füg ich keinem anderen zu!
Also bekommen die lecker Kuchen, lecker essen und auch ein gläschen Sekt oder Bier!
 

hena

Wohnt hier...
Registriert
4 Februar 2010
Beiträge
270
Zustimmungen
0
Sicher bin ich ein Dienstleister, vielleicht kennst du das, motiviere Deine Mitarbeiter, behandel sie gut und sie liefern gute Ergebnisse ab. So macht das Arbeiten für beide Seiten sicherlich Spaß. Ein Fotograf, der eine Tagesreportage macht und manchmal schon um 8h morgens beim Friseur bis spät in die Nacht 3h morgens das Brautpaar den ganzen Tag begleitet, dem wollt ihr nichts zu essen geben, oder ihn in die Besenkammer setzen?
Die Verplegung wäre in solchem Fall für uns selbstverständlich.
Nur ich möchte kein Fotogr.-Team den genzen Tag an der Backe haben.

Und unser Fotograf wird ganz sicher mit uns auch zufrieden sein.:em3400:
 

Fuchsi

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
8 Februar 2010
Beiträge
10.204
Zustimmungen
5
Ich find diesen Ansatz sehr interessant.
Dass ich meine Dienstleister freundlich behandle, steht für mich mal grundsätzlich außer Frage und ich hab auch nicht den Eindruck, dass das irgendjemand hier anders sieht.
Aber dann vorauszusetzen, dass man mit zum Essen eingeladen ist und ala Gast vollverpflegt und behandelt wird, finde ich doch etwas - ich muss es leider sagen - dreist.
Denn mal ehrlich - keiner der Gäste wird für sein Dasein bezahlt, oder?
Keiner der Gäste ist in einer dienstleistenden Funktion da.

Sorry, ich sehe da doch einen klaren Unterschied zwischen dem anwesenden Dienstleister und dem Gast und entsprechend setze ich - überspitzt gesagt - den Dienstleister dann auch nicht an den Brauttisch und serviere Hummer...
 
S

Sunshine

Guest
Ich find diesen Ansatz sehr interessant.
Dass ich meine Dienstleister freundlich behandle, steht für mich mal grundsätzlich außer Frage und ich hab auch nicht den Eindruck, dass das irgendjemand hier anders sieht.
Aber dann vorauszusetzen, dass man mit zum Essen eingeladen ist und ala Gast vollverpflegt und behandelt wird, finde ich doch etwas - ich muss es leider sagen - dreist.
Denn mal ehrlich - keiner der Gäste wird für sein Dasein bezahlt, oder?
Keiner der Gäste ist in einer dienstleistenden Funktion da.

Sorry, ich sehe da doch einen klaren Unterschied zwischen dem anwesenden Dienstleister und dem Gast und entsprechend setze ich - überspitzt gesagt - den Dienstleister dann auch nicht an den Brauttisch und serviere Hummer...
schön formuliert!!!
Sicher wird keiner hier einen fotografen den ganzen tag hungern lassen, aber ich seh auch nicht ein, warum er am teilweise 4 gängigen menü teilnehmen sollte. Wenn im raum platz ist, soll sich der fotograf hinsetzen und auf gastgeberrechnung was essen. wenn kein platz ist (wie bei uns) gibt es in so gut wie jedem restaurant noch einen weiteren speiseraum (also keine besenkammer).

Es ist ja wohl selbstverständlich, dass jeder um die zufriedenheit des anderen bemüht ist
 

Oramin

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
21 März 2009
Beiträge
3.180
Zustimmungen
17
Ganz irgendwann habe ich die Diskussion mal angezettelt...
Also mal unser Ergebnis: Unser Fotograf wird mit an der Festtafel sitzen. Vielleicht nicht direkt im Mittelpunkt, weil es dann ja für die Tischnachbarn etwas ungemütlich wird, wenn er sich nach oder gar während des Essens verdrückt, um seinem Job nachzugehen. Er bekommt auch das gleiche Menü wie alle anderen Gäste auch. Sofern er es möchte.

Wir haben auch unsere DJane gefragt, wie das mit dem Essen laufen soll. Sie bekommt auch das Menü. Allerdings hinter dem Mischpult. Das ist ihr lieber, weil sie dann ihre Plattenteller die ganze Zeit im Auge haben kann und nicht Dauerschleifen einlegen muss.

Für mich war es eigentlich schon klar, dass Fotograf und DJane auch beim Menü eingeplant sind. Schließlich tragen auch sie zum Gelingen bei. Und wer persönliche Fotos machen soll, kann nicht außerhalb am Katzentisch oder der Besenkammer sitzen.